8. Orchester­konzert
8. Orchester;konzert

8. Orchester­konzert

Mo 10.03.2014
Konzert für Menschenrechte
Uhrzeit: 19.30 Uhr
Ort: Stephaniensaal
Krzysztof Penderecki
ORF RSO Wien
KONZERTVEREINIGUNG GRAZER OPERNCHOR
Peter Matić Sprecher

Izabela Matula (Sopran)

Alberto Mizrahi (Kantor)

Danjulo Ishizaka (Violoncello)

Monika Leskovar (Violoncello)

László Fenyő (Violoncello)

 

Programm:

Krzysztof Penderecki (geb.1933 Dębica)

Concerto grosso für drei Violoncelli und Orchester (2000/2001)

Arnold Schönberg (1874 Wien – 1951 Los Angeles)

Ein Überlebender aus Warschau, op. 46 (1947)

Krzysztof Penderecki

Kaddisch (2009)

„Ich habe Jahrzehnte damit verbracht, neue Klänge zu suchen und zu finden. Gleichzeitig habe ich mich mit Formen, Stilen und Harmonien der Vergangenheit auseinandergesetzt. Beiden Prinzipien bin ich treu geblieben… Mein derzeitiges Schaffen ist eine Synthese.“ (Krzysztof Penderecki)

Arnold Schönbergs Ein Überlebender aus Warschau und Krzysztof Pendereckis Kaddisch sind nicht bloß resignierende Betrachtungen, sondern Manifeste für die Menschenrechte. Diesen Ansatz verfolgte Penderecki auch schon in früheren Werken. So ist beispielsweise sein Threnos den Opfern von Hiroshima oder sein Dies Irae den Opfern von Auschwitz gewidmet. Diese Werke versuchen nicht, das Geschehene als etwas in der Vergangenheit abgeschlossenes anzusehen und sind somit nicht nur eine Anklage vergangener Unmenschlichkeiten, sondern bilden in gleichem Maße ein ständig vorgebrachtes Plädoyer gegen Faschismus, gegen Rassismus, gegen Antisemitismus und für die Menschlichkeit. (Stefan Kloiber, BA)